Tautropfen

Jahreslosung 2022

Den Spruch von Jesus:(Joh. 14,6: "Niemand kommt zum Vater denn durch mich!" haben Christ*innen schnell auf der Zunge; nicht selten wird er zitiert wenn es darum gehtnzu bestimmen, wer zu kommt kommt und wer nicht. "Peng, Tür zu! DU bleibst draußen!" Nach diesem Verständnis sagt das Jesus zu bestimmten Menschen, breit grinsend wie ein Türsteher vor dem Einlass des Gottesreiches.

Da finde ich es sehr hilfreich, dass die kommende Jahreslosung einen anderen Akzent hat, ebenfalls aus dem Evangelium nach Johannes: "Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen", sagt Jesus im 6.Kapitel, Vers 37. Den Türsteher-Job kann ersich hier sparen: Alle, die zu Ihm kommen, dürfen rein. Kein 3-G, 2-G, 2-G+ oder was auch immer, kein tolles Gesicht oder cooles Auftreten, kein christlicher Premiumglaube und keine Mutter-Theresa-geklonte Selbstaufopferung zugunsten anderer Menschen: das alles zählt nichts, wird nicht kontrolliert.

So wie im Schengen-Europa heute: Ich darf in jedes Land reinfahren, niemand guckt was ich in der Tasche habe oder im Pass. Neue Schlagbäume auf Erden kann es geben (s. Brexit), vor´m Himmel aber nicht.

Denn da steht Jesus, mit der Dornenkrone auf dem Kopf, im weißen Gewand des Auferstandenen. Er winkt mit dem Arm und ruft mir laut zu: Komm her zu mir!  Mit meinem Kreuz habe ich jede Tür, die Menschen aufrichten, aus den Angeln!

Eine dolle Chance: Wie dumm von mir wäre es, sie nicht zu nutzen. Noch dümmer wäre es, wenn ich den Türwächter vor dem Gottesreich spielen wollte. Das darf ich getrost Jesus Christus überlassen.

Pfr. Andreas Brügmann